Home » Athletic Greens: Mein 30 Tage Test

Athletic Greens: Mein 30 Tage Test

Das Versprechen: In nur 30 Sekunden nimmt man mit einem Drink Athletic Greens alle Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und Enzyme) zu sich, die man täglich so braucht, soviel wie in 10 bis 12 Portionen Obst steckt!

Athletic Greens – Die Wunderwaffe im Kampf gegen…

Und das soll dann durchweg nicht nur positive Auswirkungen auf die Gesundheit sondern auch auf den Geldbeutel haben. Ein Besuch auf der Hersteller-Website verrät mehr zu den Benefits von AG:

Dort steht geschrieben:

  • Entgiften Sie Ihren Körper auf Zellebene
  • Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an und gewinnen Sie Energie
  • Sparen Sie Zeit und Geld: alles in einem köstlichen BIO Drink
  • Für eine optimal regulierte Verdauungs- und Magen-Darm-Funktion

Weiter heisst es:

Der einzige rein natürliche Superfood Cocktail™
Mit Athletic Greens® können Sie Ihre GESAMTE Nährstoffbasis auf natürliche Weise abdecken. Die aus ganzen Lebensmitteln gewonnenen Inhaltsstoffe erhöhen die Aufnahme der Nährstoffe, fördern die Alkalinität Ihres Körpers und verbessern die Gesundheit Ihres Verdauungsapparats.

Und zu guter Letzt:

Das Ergebnis kann sofort sichtbar werden und tief greifende Veränderungen in Gesundheit, Energie und Leistungsfähigkeit mit sich bringen.

Gut, Athletics Greens kommt aus den USA und vielleicht klingt es deshalb auf den ersten Blick nach verdammt hochgesteckten Zielen und grossen Versprechungen. Grund genug also, mal den Werbeversprechen auf den Grund zu gehen und AG in einem 30 Tage Test (eine Dose entspricht 30 Portionen) unter die Lupe zu nehmen.

Lasset die Spiele beginnen

Tag 1:

Soviel vorweg: Für die 30 Sekunden braucht es Übung! Ich habe aufgrund des Geschmacks weit über eine Minute gebraucht und ich musste mich echt zusammenreissen, dass ich mein Glas auch wirklich auftrinke. Entfernt erinnert es mich an Red Bull, werd beim morgen mal drauf achten, ob’s noch immer so ist. Aber diesen Umstand möchte ich nicht all zu sehr in meine Bewertung einfliessen lassen, weil es letztendlich Geschmackssache ist und ich zudem noch die Hoffnung habe, dass ich mich im Laufe des Tests an den Geschmack gewöhnen werde.

Athletic Greens Superfood CocktailDer „Superfood Cocktail“ ist recht einfach hergestellt: Packung öffnen, innenliegenden Messlöffel für die korrekte Portionsgrösse verwenden (12 Gramm), zack, ab mit dem grünen Pulver in ein Glas (kaltes) Wasser und umrühren. Ich hab es mit einem Löffel probiert, geht auch, braucht aber schon mindestens eine halbe Minute, bis sich alles halbwegs aufgelöst hat. In einem Shaker geht’s bestimmt einfacher. Beim nächsten Mal nehme ich ein grösseres Glas und rühre etwas kräftiger um. Mal sehen, ob ich meine alte Bestzeit unterbieten kann.

Befindlichkeits-Check: Zu Start meines Tests fühle ich mich übrigens ziemlich fit und leistungsfähig, habe keinerlei Krankheiten oder Schlafstörungen und meine Verdauung ist auch einwandfrei. Mal sehen, wie es mir nach den 30 Tagen so geht.

Tag 2:

Es schmeckt mir heute noch immer nicht besser und ich muss mich echt überwinden, das Glas auszutrinken. Der Geschmack ist ganz schwierig zu beschreiben. Süsslich, ein bisschen wie Gummibären oder Red Bull. Das ist noch okay, aber der Nachgeschmack ist das eigentliche Problem für mich…

Immerhin hat das Verrühren heute etwas besser funktioniert, auch wenn immer noch ein paar grössere Klumpen übrig bleiben, die man erst dann sieht, wenn man das Glas fast ausgetrunken hat. Also noch kräftiger rühren oder doch mal zum Shaker greifen. :)

Was mir klar geworden ist: Ich werde mal mit dem Arzt meines Vertrauens über den medizinischen Standpunkt von Mikronährstoffmangel in der heutigen Gesellschaft reden. Möchte meinem Bauchgefühl mal ein paar Fakten entgegenbringen. Sobald ich mehr weiss, werde ich berichten.

Befindlichkeits-Check: Auch heute geht es mir wieder prima, wobei mir aufgefallen ist, dass ich schon gegen 6:00 Uhr hellwach war und das auf einen Samstag. Bringe ich aber mal noch nicht mit AG in Zusammenhang, werde es dennoch im Auge halten.

 

One comment

  1. Gerrit Puddig says:

    Hallo Michael,

    wie ist denn der Test ausgegangen?! Konnte keine weiteren Einträge zum Produkt finden. Hast Du einen Link, bzw. ein Fazit?

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.