Home » Freeletics im Urlaub

Freeletics im Urlaub

10 Tage Fuerteventura. 10 Tage Sonne, Strand, gutes Essen und viel Zeit für die Dinge, die mir Spaß machen, weit weg von Alltag und Job. Wundervoll!

Early Beast Mode on!

Und dazu gehört für mich einfach auch Zeit für Sport und Freeletics. Mein Tag beginnt auch hier recht früh, um 6:40 Uhr geht der Wecker. Kaltes Wasser ins Gesicht, Sportklamotten anziehen und an der Rezeption nach dem Schlüssel fürs Gym betteln („Die Putzfrauen waren aber noch nicht da…“ – „Egal. Ich lasse sie rein, wenn sie kommen und bin auch ganz leise!“).

Und wenn gutes Zureden nicht hilft, dann trainiere ich halt draußen. Auch schon passiert hier, aber wir schimpfen uns ja nicht ohne Grund „free Athlete“, nicht wahr?!

Aber ich muss zugeben, dass ich mich freue, wenn ich hier um die Zeit schon ins Gym komme, denn es gibt hier eine richtig coole Klimmzugstange mit vielen Griffmöglichkeiten und genügend Platz nach oben, um auch Muscle Ups machen zu können.

Calisthenics und Bodyweight Freestyle Stuff

Neben ein bis zwei Freeletics Workouts mache ich dann noch ein paar Freestyle Bodyweight Workouts, z.B. mit dem Swissball, um was für die Rückenmuskulatur zu machen oder ein paar Hanging Knee Raises für die Core Muskulatur.

Nach etwa einer Stunde geht’s dann duschen und ab zum Frühstück. Und ja, was soll ich sagen? Ich genieße in vollen Zügen und pfeife drauf, dass ich nach dem Urlaub vermutlich ein bis zwei Kilos mehr auf den Rippen habe. ?

Tagsüber baue ich immer wieder mal ein paar Handstand Sessions ein, bei denen ich gezielt auf den Handstand hin trainiere. Die ersten Fortschritte stellen sich allmählich ein. (Würd auch mal Zeit! ?)

Folgendes Bild ist gestern am Strand entstanden, eine traumhafte Location, um mit nichts als dem eigenen Körpergewicht ein wenig zu trainieren!

IMG_4494-0.JPG
Ach Leute, so lässt es sich wirklich leben! Freut ihr euch auch schon auf den Urlaub? Wann geht’s los und wohin? Macht ihr auch Sport oder spannt ihr mal komplett aus?

Rock on,

euer Michael

One comment

  1. Marco says:

    Hallo Michael…

    Freeletics im Urlaub sorgt für interessierte Blicke.
    Letzten November waren wir auf Boa Vista (Kapverdische Inseln) und habe „Burpee-Frogs“ am Strand gemacht. ?.

    Sowohl Lächeln als auch respektvolles Nicken habe ich erhalten, als ich „Kentaurus“ auf der Grünanlage gemacht habe-PR mit ⭐️!
    Bild habe ich bei Instagram unter #FreeleticsInAfrica markiert.

    Das ist das wundervolle-überall trainieren und dann ohne schlechtes Gewissen schlemmen ?.

    Weiter so.

    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.