Home » Mission Sixpack – Woche 1

Mission Sixpack – Woche 1

Michael Fettwech Profilbild rund

Hallo, Michael hier!

Das Projekt „Mission Sixpack“ habe ich Dir ja bereits vorgestellt. Nun ist es an der Zeit, dass sich Miriam mit ihrem ersten Post mal selbst vorstellt und darüber berichtet, was sie überhaupt antreibt, ein Sixpack bekommen zu wollen, was sie beruflich und in ihrer Freizeit so macht und wo die grössten Herausforderungen liegen. Herzlich willkommen, Miriam, the stage is yours!

Hi, ich bin Miriam und komme aus einem kleinen Bergdorf in Österreich. Ich bin 18 Jahre alt und Fitnesstrainer von Beruf. Durch meinen Beruf bin immer mit Sport und Ernährung konfrontiert, aber selber will es mir bislang einfach nicht gelingen, mein Wissen über Ernährung auch umzusetzen.

Fertigessen, ein neues Höchstgewicht und Frust auf ganzer Linie

Und das hat sich mit der Zeit auch bemerkbar gemacht. Der Höhepunkt kam vor 2 Jahren, als ich im Internat war, keinen Sport treiben konnte und es nur Fertiggerichte gab. Höchstgewicht 70 Kilo bei einer Körpergrösse von 1,69m. Klingt eigentlich nicht so dramatisch, aber für mich brach eine Welt zusammen!

Ich habe mich noch nie so unwohl und unattraktiv gefühlt wie zu dieser Zeit. Es war die Hölle mit jedem Blick, den ich in den Spiegel warf. Das schlimmste aber an der Situation war, dass ich Sport nicht mehr so ausüben konnte, wie ich es wollte. Die Kondition fehlte und die Kraft genauso. Meine Laune wurde auch immer schlechter und ich wurde immer aggressiver in der Schule. Dennoch fehlte mir die Motivation, was zu ändern. Ich ging zwar am Wochenende immer laufen und versuchte, soviel wie möglich Sport zu treiben, aber was bringen schon zwei Tage, dachte ich mir…

Abnehmen, zunehmen, Frust aufbauen

Als ich mit der Schule fertig war, habe ich angefangen wieder fast täglich zu trainieren. Ich habe mit einem Ganzkörpertraining begonnen, um die Fettverbrennung ordentlich anzukurbeln. Mein Training setzte sich aus 3-4 mal Krafttraining und 2 mal Cardiotraining zusammen. Meine Ernährung habe ich dann auf Paleo umgestellt, weil es für mich die logischste Art war, sich zu ernähren. Dadurch gingen 5 Kilo in 2 Monaten verloren. Die Motivation fehlte mir aber ab und zu noch immer. Daraufhin folgte dann wieder ein Hänger von 1-2 Monaten, welcher die harte Arbeit immer wieder zu Nichte gemacht hat. Frustrierend!

Das Ruder rumreissen mit Personal Coaching…

Jetzt möchte ich mir endlich meinen Traum erfüllen und das Sixpack rausholen!

Michael hat euch im ersten Artikel schon erklärt, wie wir uns kennengelernt haben und ich war total überrascht, als er mir seine Hilfe angeboten hat. Mein Traum war noch nie so greifbar nah, diesmal werd ich es schaffen!

Arbeitgeber, Freunde, Familie – letzte Zweifel ausräumen!

Und trotzdem war die Entscheidung nicht ganz so einfach, mich auf das Coaching und die „Mission Sixpack“ einzulassen. Denn was das Schreiben im Internet angeht, bin ich noch ziemlich unerfahren. Ich weiss auch nicht, wie mein Umfeld reagiert, denn sowas kennt man bei uns nicht, dass man im Internet über sein Leben schreibt.

Ich habe auch mit meinem Arbeitgeber geredet, dass es dort keine Probleme gibt, aber er unterstützt mich jetzt zu 100% – tollster Chef ever! Auch meine Familie unterstützt mich.

Öffentlicher Druck? Her damit, kann ich gebrauchen!

Über all das also bloggen, mit allen Herausforderungen, Erfolgen und möglichen Rückschlägen? Ich selber fand die Idee toll, denn so kann ich jetzt nicht mehr kneifen, denn wer will schon in aller Öffentlichkeit scheitern? Darum finde ich diesen Druck für mich persönlich gut und hilfreich, damit ich endlich mein Ziel erreiche.

Profilbild MiriamMiriam:
»Ein wenig ist die Angst zu scheitern noch vorhanden. Ich hoffe dabei auf die Unterstützung von Michael und von euch!«

Erster Schritt: Ernährungsumstellung

Letzten Donnerstag habe ich angefangen, alles auf Low Carb Paleo umzustellen. Ein kurzes Beispiel: zum Früstück gabs bei mir meistens ein süßes Rührei mit Unmengen von Honig, Nüssen und Obst. Ein Haufen Kalorien und viele Kohlenhydrate. Dann hat mir Michael vorgeschlagen, ein Gemüse Omlett auszuprobieren. Das hab ich gemacht und das war auch ganz lecker. Das werde ich jetzt öfters machen und mal in meine Ernährung einbauen.

Sei Teil der Mission Sixpack!

Verfolge Miriams Reise und das Coaching, verpasse keinen Tipp und lass Dich ebenfalls motivieren, jetzt etwas Gutes für Dich und Deinen Körper zu tun!

privacy Versprochen: Deine Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben! Auch ich hasse Spam!


Ebenfalls auf Empfehlung von Michael habe ich angefangen, meine Mahlzeiten mit MyFitnessPal zu tracken (Lesetipp: Futtern wie Fettwech // MyFitnessPal), um einfach mal zu sehen, wie es um meine Ernährung steht. Ich versuche täglich, unter 80g Kohlenhydrate zu bleiben und mein Eiweiß und Fettbedarf hochzuschrauben. Dabei hilft mir das Ernährungstagebuch extrem. Um die Makroverteilung kümmern wir uns später, erst mal ist es wichtig, dass ich mein Kalorienziel kenne. Das haben wir gemeinsam ausgerechnet (Lesetipp: Kalorienziel ermitteln) und in MyFitnessPal übernommen.

Beim Training (Mein Workout setzt sich eigentlich komplett aus Bodyweigt-Übungen zusammen, dazu 2-3 mal Cardio die Woche) habe ich nicht viel verändert, außer dass ich eigentlich fast täglich trainiere und versuche, nur 1-2 Regenerationstage einzubauen.

Reflektieren und kleine Ziele setzen

Als weiteren Tipp von Michael habe ich angefangen, jeden Abend kurz meinen Tag zu analysieren und aufzuschreiben, was gut lief, was nicht so gut lief und was ich am nächsten Tag besser machen möchte. Hilft bis jetzt toll, um motiviert zu bleiben und immer kleine Ziele zu haben, die ich erreichen möchte, beispielsweise mehr trinken oder Frühsport zu treiben.

Meine Masse:

Mission Sixpack Woche 1Hier nun noch meine Ausgangswerte und eine Foto vonmir:

  • Bauch: 85cm
  • Taille: 76cm
  • Brust: 88cm
  • Beine: 65/65cm
  • Gewicht: 66,0kg

Nächste Woche gibt es dann ein Update, ich bin gespannt, ob sich schon was geändert hat.

Liebe Grüsse und bis nächste Woche,

Miriam

PS: Wenn Du Fragen hast, dann schreibe mir gerne einen Kommentar unter den Artikel! Ich werde alles beantworten und freue mich darauf, mit Dir in Kontakt zu kommen.

Das meint der Coach: Miriam hat in der ersten Woche echt Gas gegeben und ich bin überrascht, wie gut es bei ihr lief. Training und Ernährung könnten kaum besser sein, da hätte ich mehr Startschwierigkeiten erwartet, um ehrlich zu sein. Gut finde ich auch, dass sie ihre kleinen Tagesziele selbst auswählt und ohne Schwierigkeiten umgesetzt bekommt. Besonders überrascht war ich vom Tagesziel „Frühsport“, womit so manch einer sicherlich härter zu kämpfen gehabt hätte. ;)
Als langfristigen Motivationstipp wird Miriam regelmässig ihre Körpermasse und Gewicht notieren sowie ein Fortschrittsfoto anfertigen, damit ihr Weg zum Sixpack schön dokumentiert ist.

 Und hier geht’s weiter mit Woche 2 der Mission Sixpack. Viel Spass beim Lesen!

5 comments

  1. Jenny says:

    Hey Miriam, ich finde toll was du vorhast. Auch ich kann mich sehr gut mit deiner Situation identifizieren. Wie hast du es geschafft die Heißhungerattacken in den Griff zu bekommen? Freue mich auf deinen Nächsten Artikel? LG Jenny

    • Miriam says:

      Hi Jenny !
      Ich habe versucht einen Proteinshake zu trinken wen der Heißhunger sich meldet das hat eigentlich ganz gut funktioniert. Aber ich kämpfe oft lang und Intensiv mit meinem inneren Schweinehund. Wenn ich wirklich Lust auf etwas Süßes habe dann esse ich etwas Obst zum Shake dazu. Das hat mir bis jetzt immer geholfen. Probier`s mal aus und sag mir bescheid ob es bei dir auch funktioniert.
      LG Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.