Home » Freeletics Strength Coach Woche 21

Freeletics Strength Coach Woche 21

Und da ist sie, die Woche 21 des Strength Coach und was muss ich feststellen? Japp, erneut ein 15K Run. Nachdem ich die 15K ja schon letzte Woche durch ein Alternativ-Programm von Laufen und Radfahren ersetzt habe, freue ich mich sehr, sehr darüber, dass ich diese Woche schon wieder 15K laufen soll. Nicht!

Den Run werde ich durch zusätzliche Workouts mit dem Fokus Kraft ersetzen, da bin ich jetzt mal ganz dickköpfig mein eigener Coach…

Von Eugen Andres (aus der Freeletics Gruppe Paderborn) habe ich mich zu einer Challenge hinreissen lassen: 2x 250m Burpee Deepfrogs! BURPEE DEEPFROGS! Ich muss verrückt gewesen sein, vorschnell zugesagt zu haben.Die 2x 250m Burpee Deepfrogs waren eine echte Herausforderung für mich, die ich in 31:11 Minuten überstanden habe. Ab etwa 300m wurde es so richtig hart und ich habe maximal 5 Wiederholungen geschafft, bevor ich wieder eine Atempause brauchte. Alles in allem war es aber nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Und sogar der erwartete Muskelkater blieb weitestgehend aus. :-)

Hier nun die Workouts, die der Coach für mich in Woche 21 vorgesehen hatte:

Training Day 1

  • 15K Run

Training Day 2

  • Aphrodite – Standard

Training Day 3

  • Venus – Standard

Training Day 4

  • Poseidon – Standard 3/4
  • Aphrodite – Standard

Bin sehr gespannt, ob Woche 22 mal wieder mit einem 15K Run daherkommt oder mal den Fokus in Richtung Kraft verschiebt. Stay tuned!

2 comments

  1. Andrew says:

    Super, dass Du auf Deiner Seite auch etwas zu Alternativtrainings schreibst! Wie Du habe ich Rückenprobleme und ziemlichen Respekt vor Burpees. Im Internet findet man ja auch gerade im Bereich Krafttraining zahlreiche Kommentare dazu, dass Burpees und Squats – wenn man sie nicht komplett sauber durchführt – gefährlich werden können.

    Hast Du von Beginn an mit den klassischen Burpees gestartet oder sie zunächst in modifizierter Form gemacht?

    Mach weiter so!

    Andrew

    • Fettwech says:

      Hi Andrew!

      Ich glaube, so ziemlich jede Übung birgt Verletzungspotenzial, wenn man die technisch unsauber ausführt. Deshalb ist es immer ganz wichtig, dass man auf die Technik achtet und sich nicht verleiten lassen darf, die Zeit bei den Ausführungen in den Vordergrund zu stellen.

      Ich hab von Anfang an klassische Burpees gemach, was problemlos funktioniert hat bei mir. Mittlerweile sind zahlreiche Variationen dazugekommen, wie Burpee Deepfrogs oder Burpee Squat Jumps. Wie auch immer die Variante ausschaut, Burpees sind eine der härteste Exercises – aber auch verdammt effektiv.

      Wenn’s gesundheitlich mit einer Übung nickt klappt, dann sollte man die Finger davon lassen. Es gibt genug Alternativübungen, die man stattdessen machen kann. Und hey, sein wir mal ehrlich: Hauptsache man MACHT was!

      VG
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.