Home » Low-Carb Pancakes

Low-Carb Pancakes

Eigentlich bin ich eher so der herzhafte Typ, aber hin und wieder meldet sich auch mein süsser Zahn zu Wort. Pancakes zum Frühstück können hin und wieder echt was Feines sein, aber die normalen Pfannekuchen, die Oma schon gemacht hat, sind natürlich voll mit leeren Kohlenhydraten (Weissmehl und Zucker).

Während meiner Low-Carb Phase habe ich verschiedene Pfannkuchenrezepte ausprobiert, bei denen das Weissmehl durch andere Zutaten ersetzt wird. Aber keins von den Rezepten hat mich so wirklich begeistert, weil die Konsistenz der Pfannkuchen nie überzeugend war und der Geschmack oftmals nur noch durch die Form der Pfannkuchen ans Original erinnerte.

Ein Rezept, was mich wirklich überzeugt hat, möchte ich in diesem Artikel mit euch teilen.

Low Carb Pancakes – Die Zutaten:

Rezept Low Carb Pancakes

  • 2 Eier
  • 60g Frischkäse light
  • 1/2 TL Stevia
  • 1/2 TL Zimt
  • 15 Gramm Proteinpulver (Vanille oder Cookies & Cream o.ä. für den Geschmack)
  • Prise Salz

Rezept Low Carb Pancakes1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren, bis man eine klümpchenfreie, schaumige Masse erhält.

 

 

Rezept Low Carb Pancakes2. Pfanne erhitzen und etwas Butter mit in die Pfanne geben, damit der Teig nicht festhaftet. Deckel drauf, damit die Oberseite auch bereits fest wird, dann kurz wenden.

 

Rezept Low Carb Pancakes3. Die Pancakes nach Belieben verfeinern. Ich hab mich für Erdnuss- und Cashewmus entschieden. Zwei Stück kommen so gerade mal auf lächerliche 356 kcal.

Bist Du unzufrieden mit Deiner Ernährung oder bekommst einfach Deinen Hintern nicht hoch, obwohl Du was ändern möchtest? Dann melde Dich jetzt zum kostenlosen Insider-Newsletter an und bekomme Tipps zu Ernährung, Sport und Motivation. Auf geht’s warte nicht länger!

lockVersprochen: Deine Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben! Auch ich hasse Spam!

Nährwerte für zwei Stück – 243 kcal (ohne Topping):

Protein – 25,6g
Kohlenhydrate – 4,2g
Fett – 15,9g

Besser kann man doch kaum süss schlemmen und gleichzeitig soviel Protein zu sich nehmen, oder? Lasst es euch schmecken!

Rock on,

Dein Michael Fettwech

PS: Wenn es mal ein richtiger Kuchen sein soll, dann gibt es hier den Low-Carb Pflaumenkuchen! Und für den Snack zwischendurch habe ich hier noch ein Low-Carb Rezept für Dich – Die selbstgemachten Proteinriegel!

Profilbild MiriamKennst Du schon Miriam und unsere gemeinsame „Mission Sixpack„?

Miriam hat ein Ziel, sie möchte ihre Ernährung umstellen, ihren Trainingsplan optimieren und in sechs Monaten ein Sixpack vorzeigen können.

Und ich werde ihr dabei helfen! Sei Teil der „Mission Sixpack„!

8 comments

  1. Didi says:

    Die werden ausprobiert. Aber ich habe eine Frage. In der kleinen Schüßel mit dem Stevia und dem Zimt ist noch eine andere Ingredienz zu sehen. Ist das das Proteinpulver? Dann ist aber ggf. die Mengenangabe im Rezept nicht ganz korrekt. Das sieht nach mehr als 5g aus.

    Bin immer noch auf der Suche nach passenden Frühstücksrezepten und Backideen. Die meisten Rezepte haben leider den Nachteil, dass sie sehr stark nach Ei schmecken.

    • Fettwech says:

      Hallo,

      das in dem Mini-Schüsselchen ist das Proteinpulver. Meine Digitalwaage hat fünf Gramm angezeigt, viel mehr wird es wirklich nicht gewesen sein, wenn sie in dem Bereich noch ungenau misst. Ist auch eher für den Geschmack gedacht, man könnte er vermutlich weglassen, aber ich mag die leichte Cookies & Cream Geschmacksnote. ;)

      Grüße
      Micha

      • Didi says:

        OK, mit dem Ei als Größenvergleich hätte ich getippt, dass das ungefähr der Menge eines großen Meßlöffels entspricht und das sind bei mir zu Hause ca. 25g.

        Aber kein Grund, das Rezept nicht einfach mal auszuprobieren und ggf. mit geänderten Mengen im fddb neu zu berechnen.

  2. Robert Sailer says:

    Hallo Michael,
    Du hast bereits einen Link zum Proteinpulver gesetzt. Allerdings ist die Auswahl für mich als Anfänger unüberschaubar. Kannst Du bitte ein oder mehrere Produkte konkret benennen. Das würde mir helfen. Ich mache Freeletics (Kraft& Ausdauer) und würde die Ergänzung mit Proteinen gerne ausprobieren.
    Vielen Dank
    Robert
    PS: Die 30 Tage kalt Duschen Challenge habe ich durchgezogen. War aber im Hochsommer eher kein Problem. Jetzt ? ich wie früher nur noch am Ende kalt.
    PPS: Gute Besserung für deinen Rücken. Du bist eine meiner Inspirationen!

    • Michael Fettwech says:

      Hallo Robert,
      das Proteinpulver hab ich für die Pancakes genutzt: http://de.myprotein.com/sporternahrung/impact-whey-protein/10530943.html

      Und zwar in der Geschmacksrichtung Cookies & Cream. Vanille macht sich aber auch sehr gut, ist halt Geschmackssache. :-)

      Noch eins: Es braucht nicht unbedingt Proteinshakes, ausreichend Eiweiss kann man auch ganz normal über die Nahrung aufnehmen. So handhabe ich das.

      Oh ja, ich weiss genau, was Du meinst bzgl. der kalt-Duschen-Challenge. Ich merk auch grade, dass es sich viiiiel kälter anfühlt als im Sommer. Aber egal, Zähne zusammenbeissen und durch da!
      Glückwunsch übrigens zu den 30 Tagen!!

      Viele Grüsse
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.